Reaktionen enolischer Zuckerderivate, XVI. Die Synthese einer diastereotopen Protonensonde [(Z)‐3,7‐Anhydro‐1,2‐didesoxy‐D‐gluco‐oct‐2‐enitol] für α‐ und β‐D‐Glucosylasen

Curtis F. Brewer, Edward J. Hehre, Jochen Lehmann, Wolfgang Weiser

Research output: Contribution to journalArticle

12 Scopus citations

Abstract

Für die Untersuchung der Stereochemie enzymatischer Protonierungsschritte bei Glucosylasen wurde Z)‐3,7‐Anhydro‐1,2‐didesoxy‐D‐gluco‐oct‐2‐enitol (1) synthetisiert. Edukt für die mehrstufige Synthese ist die 3,4,5,7‐Tetra‐O‐acetyl‐2,6‐anhydro‐1‐C‐(1,3‐diphenyl‐2‐imidazolidinyl)‐D‐glycero‐D‐gulo‐heptose (4), die nach Kettenverlängerung durch Grignard‐Reaktion die diastereomeren Alkohole 3,7‐Anhydro‐4,5,6,8‐tetra‐O‐benzyl‐1‐desoxy‐D‐erythro‐L‐galacto‐octitol (14) und ‐L‐talo‐octitol (15) liefert. Letztere werden nach O‐Tosylierung der 2‐Hydroxygruppe und Austausch der O‐Benzylschutzgruppen gegen O‐Acetylgruppen der Reaktion mit Natriumbenzoat unterworfen. 3,7‐Anhydro‐1‐desoxy‐4,5,6,8‐tetra‐O‐acetyl‐2‐O‐(p‐tolylsulfonyl)‐D‐erythro‐L‐galacto‐octitol (16) liefert neben dem Substitutionsprodukt 19 in nennenswerter Ausbeute 1. Zahlreiche Glucosylasen katalysieren die Umsetzung von 1 zu Additionsprodukten.

Original languageGerman
Pages (from-to)1078-1087
Number of pages10
JournalLiebigs Annalen der Chemie
Volume1984
Issue number6
DOIs
StatePublished - Jan 1 1984

ASJC Scopus subject areas

  • Physical and Theoretical Chemistry
  • Organic Chemistry

Cite this